Vorbericht

Tour de France 2013

Streckenübersicht

Die Tour de France 2013 beginnt am Samstag, den 29. Juni mit einer 213 km langen Flachetappe von Porto-Vecchio nach Bastia (auf Korsika) und endet am Sonntag, den 21. Juli auf der Champs-Elysees in Paris.

Gefahren wird die Runde durch Frankreich gegen den Uhrzeigersinn, d.h. die Pyrenäen werden vor den Alpen in Angriff genommen. Andere Länder werden in diesem Jahr nicht mit ins Renngeschehen einbezogen.

Die Strecke ist in einundzwanzig Etappen aufgeteilt. Die Gesamtlänge der Tour beträgt 3.479 Kilometer. Das Rennen pausiert an zwei Tagen (Ruhetage). Neben zwei Einzelzeitfahren mit einer Gesamtlänge von 65 Kilometern und einem Teamzeitfahren, stehen sieben Flachetappen, fünf Mittelgebirgsetappen und sechs Hochgebirgsetappe mit vier Bergankünften auf dem Programm. 

Verglichen mit dem letzten Jahr ist das Streckenprofil deutlich schwerer geworden. Die Chancen der Kletterspezialisten sind erheblich gestiegen.

Um das Grüne Trikot des besten Sprinters und das Rotgepunktete Trikot des besten Bergfahrers aufzuwerten, wurden - wie schon in den beiden letzten Jahr - die Regeln für die Punktvergabe angepasst. So werden wesentlich mehr Punkte bei Zwischensprints vergeben und die Relationen bei den Bergpunkten zugunsten der schweren Anstiege verändert.

Es sollen dadurch "richtige" Sprinter und Kletterer gewinnen und die Trikots nicht ohne Kampf an die Klassementsfahrer fallen.

Neben den 19 startberechtigten UCI ProTeams hat der Veranstalter (A.S.O.) noch drei französische Professional Continental Teams eingeladen (Wildcard): Cofidis, Solutions Credit, Sojasun und Europcar.

 

Favoriten

Der Vorjahressiegers Bradley Wiggins (Team Sky Procycling) ist verletzungsbedingt nicht am Start. Weiterhin verzichtet auch der Gewinner des Giro d'Italia 2013, Vincenzo Nibali (Team Astana), auf die Tour de France.

Christopher Froome   Alberto Contador

Vielfach wird ein Zweikampf zwischen dem Briten Christopher Froome (Team Sky Procycling) und dem Spanier Alberto Contador (Team Saxo - Tinkoff) um den Gesamtsieg erwartet. Christopher Froome konnte 2013 insbesondere bei der Tour de Romandie und dem Criterium du Dauphine überzeugen. Weiterhin hat er ein recht starkes Team, u.a. mit Richie Porte, aber ohne Rigoberto Uran, an seiner Seite. Alberto Contador hat im Frühjahr seine Karten wohl noch nicht aufgedeckt. Insbesondere seine Zeitfahrergebnisse waren eher enttäuschend. Anders als in den vergangenen Jahren ist seine Mannschaft - u.a. mit Roman Kreuziger, Nicolas Roche und Michael Rogers - in diesem Jahr aber besonders gut besetzt.

Neben den zwei Topfavoriten rechnen sich weitere Fahrer gute Chancen auf das Gelbe Trikot oder zumindest auf einen Podiumsplatz aus.

Der Sieger von 2011, Cadel Evans (Team BMC Racing), wird sicher wieder einen grossen Kampf liefern. Wenn er ohne gesundheitliche Probleme durchkommt und seine zuletzt auftretende Schwäche in Einzelzeitfahren überwindet, könnte er ganz vorne ankommen. Joaquin Rodriguez (Team Katusha) hat ebenfalls die fahrerischen Qualitäten eine schwere Rundfahrt ganz vorne zu beenden. Alejandro Valverde (Team Movistar) wird auf sein sehr starkes Team bauen und Thibaut Pinot (Team FDJ) auf seine Jugend und die Unterstützung der Fans.

Zum erweiterten Favoritenkreis könnten noch Robert Gesink (Team Blanco), Jürgen Van den Broeck (Team Lotto-Belisol), Pierre Rolland (Team Europcar) und Tejay Van Garderen (Team BMC-Racing).

Nach der im Frühjahr gezeigten Form dürfte Andy Schleck (Team RadioShack-Leopard) keine Chancen auf eine vordere Platzierung haben, zumal er nur ein Seniorenteam an seiner Seite hat.

Andre Greipel   Marcel Kittel

Die deutschen Fahrer haben zwar keine Möglichkeiten das Gelbe Trikot zu gewinnen, könnten aber durchaus einige Etappensiege einfahren. Tony Martin (Team Omega Pharma - Quick Step) gehört in allen drei Zeitfahren zu den Sieganwärtern. Andre Greipel (Team Lotto-Belisol), Marcel Kittel und John Degenkolb (beide Team Argos-Shimano) können auf allen Flachetappen als Erste über die Ziellinie fahren.

 

 

Anzeige

 

Die 100. Tour de France 2013:

Vorbericht

Etappen:
1. Porto-Vecchio - Bastia
2. Bastia - Ajaccio
3. Ajaccio - Calvi
4. Nice - Nice
5. Cagnes-sur-Mer - Marseille
6. Aix-en-Provence - Montpellier
7. Montpellier - Albi
8. Castres - Ax 3 Domaines
9. Saint-Girons - Bagneres-de-Bigorre
10. Saint-Gildas-des-Bois - Saint-Malo
11. Avranches - Mont-Saint-Michel
12. Fougeres - Tours
13. Tours - Saint-Amand-Montrond
14. Saint-Pourcain-sur-Sioule - Lyon
15. Givors - Mont Ventoux
16. Vaison-la-Romaine - Gap
17. Embrun - Chorges
18. Gap - Alpe-d'Huez
19. Bourg-Doisans - Le Grand-Bornand
20. Annecy - Annecy-Semnoz
21. Versailles - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


Anzeige