Tour de France 2011

 

Das Team FDJ

Zielsetzung

Das französische Professional Continental Team FDJ kann durch eine Wildcard an der Tour de France teilnehmen. Bei seiner 15. Tour de France Teilnahme wird das von Marc Madiot gemanagte Team versuchen, seinen insgesamt 8. Etappensieg zu landen. Dies wird kein leichtes Unterfangen sein, da es in der Mannschaft weder einen starken Kletterer noch einen schnellen Sprinter gibt.

Fahrer wie Sandy Casar, Pierre Fedrigo und Anthony Roux könnten aber aus einer Fluchtgruppe heraus erfolgreich sein.

 

Die nominierten Fahrer

Mit Pierre Fedrigo und Cedric Pineau fehlen dem Team zwei grosse Hoffnungsträger.

Kapitän Sandy Casar (FRA) wird ein der ein oder anderen Ausreissergruppe mitfahren. Seine Chancen auf einen Etappensieg sind sicher grösser als die von William Bonnet (FRA), Mickael Delage (FRA), Arnold Jeannesson (FRA), Gianni Meersman (BEL), Remi Pauriol (FRA), Anthony Roux (FRA), Jeremy Roy (FRA) und Arthur Vichot (FRA).


Das Ergebnis

Eigentlich schient die Ausbeute des Teams FDJ gering: Arnold Jeannesson wird als Bester 15. in der Gesamtwertung und in der Mannschaftswertung springt der 9. Platz heraus. Von einen Etappensieg ist FDJ auch ein Stück entfernt.

Dennoch gehört das Team von Marc Madiot zu den grossen Gewinnern der Tour de France 2011. Fast jeden Tag war ein Fahrer in einer Spitzengruppe vertreten und konnte eine Sonderwertung gewinnen. Neben einigen Roten Startnummern auf einzelnen Etappen wurde am Ende Jeremy Roy zum angriffsfreudigsten Fahrer der Rundfahrt gewählt. Er konnte auch einen Tag im Bergtrikot fahren und Arnold Jeannesson trug auf zwei Teilabschnitten das Weisse Trikot.

 

Highlights

Jeremy Roy fährt auf der 1.Etappe rund 155 km in einer 3er Ausreissergruppe. Er gewinnt den Zwischensprint des Tages und damit 20 Punkte.

Auf der 3. Etappe fährt Mickael Delarge fast 190 km in einer 3er Ausreissergruppe. Er gewinnt dabei die Zwischenwertung, die Bergwertung und kann bei der nächsten Etappe die Rote Startnummer tragen.

Auch auf dem 4.Teilabschnitt wird Jeremy Roy, nach 160 Km langer Fahrt in einer 5er Fluchtgruppe, zum angriffslustigsten Fahrer gewählt. Gleich auf der nächsten Etappe greift er 30 km vor dem Ziel zusammen mit Thomas Voeckler an und wird erst kur vor dem Ziel vom Feld wieder eingeholt. Auch auf den 6. Etappe fährt Jeremy Roy lange vor dem Feld. Dabei gewinnt er einen Zwischensprint.

Auch auf der 7. Etappe ist das Team in einer Ausreissergruppe vertreten. Michael Delarge und Gianni Meersman gewinnen dabei auch die Zwischensprintwertung.

Sandy Casar wird, nachdem "seine" Ausreissergruppe mit Vorsprung auf die Zielgerade kommt, auf der 9.Etappe Dritter.

Auf der 10. Etappe gewinnt Arthur Vichot, gegen 5 andere Ausreisser, die Sprint-Zwischenwertung.

Mickael Delarge fährt auch auf der 11. Etappe in einer Fluchtgruppe und gewinnt die Sprint-Zwischenwertung. Die Jury verleiht ihm die Rote Startnummer.

Auf dem 12. Teilabschnitt gewinnt Jeremy Roy, in einer Spitzengruppe fahrend, die Bergwertung auf dem Col du Tourmalet (HC Katgorie) und Arnold Jeannesson fährt ins Weisse Trikot des besten Nachwuchsfahrers.

Auch auf der 13. Etappe kann sich das Team hervorragend präsentieren. Jeremy Roy gewinnt die Bergwertung auf dem Col d'Aubisque und übernimmt damit das Rotgepunktete Trikot. Dazu wird er noch mit der Roten Startnummer ausgezeichnet.

Auf der 14. Etappe verlieren zwar Jeremy Roy das Bergtrikot und Arnold Jeannesson das Weisses Trikot, aber Sandy Casar wird die Rote Startnummer zugesprochen.

Das gewohnte Bild auch auf dem 15. Teilabschnitt: Mickael Delarge reisst in einer Gruppe aus und gewinnt die Sprintzwischenwertung. Etwas schlechter macht es einen Tag später Jeremy Roy. Er belegt bei der Zwischenwertung Platz 2.

Auf der 17. Etappe ist wieder Sandy Casar an der Reihe. In einer Fluchtgruppe fahrend gewinnt er die Sprintzwischenwertung und wird Dritter der Tageswertung.

Jeremy Roy wird von der Jury zum kämpferischsten Fahrer der Tour de France 2011 gewählt.

 

 

 

Anzeige

 

Die Teams bei der Tour de France 2011:

AG2R La Mondiale
Astana
BMC Racing Team
Cofidis
Europcar
Euskaltel-Euskadi
FDJ
Garmin-Cervelo
HTC-Highroad
Katusha
Lampre-ISD
Leopard-Trek
Liquigas-Cannondale
Movistar
Omega Pharma-Lotto
Quick Step
Rabobank
RadioShack
Saxobank
Sky Procycling
Saur-Sojasun
Vacansoleil-DCM

 

Teamwagen FDJ

Teamwagen FDJ

 

 

Anzeige