Tour de France 2011

 

Das Team Quick Step

Zielsetzung

Bei den bisherigen acht Tour de France Teilnahmen konnte das belgische Team Quick Step Cycling immerhin schon 16 Etappen und 3 Sondertrikots gewinnen. Teamchef Patrick Lefevre wird auch in diesem Jahr Tageserfolge als Hauptziel ausgeben.

Die besten Chancen auf Etappensiege hat das Team Quick Step auf "belgischen" Streckenprofilen. Auf den schweren Bergetappen, im Teamzeitfahren und auf den ganz flachen Abschnitten wird die Mannschaft wohl eher defensiv fahren.

 

Die nominierten Fahrer

Tom Boonen, als Herz der Mannschaft, wird wohl beim Sprint Royale nicht mehr schnell genug sein, aber auf Klassikerprofilen und bei ansteigender Zielgerade ist mit ihm zu rechnen. Den Sprint für ihn anziehen könnten Gert Steegmans (BEL) und  Gerald Ciolek (GER). Der Deutsche wird vielleicht bei Flachetappen seine Siegchance nutzen dürfen.

Der Kapitän des Teams ist Sylvain Chavanel (FRA). Er wird versuchen, Etappen durch ein Mitfahren in Ausreissergruppen zu gewinnen. Genauso könnte Jerome Pineau (FRA) angreifen. Der Traum beider Franzosen ist, das Gelbe Trikot für einige Tage zu tragen.

Kevin de Weert (BEL), Dries Devenyns (BEL), Addy Engels (NED) und Niki Terpstra (NED) sind nicht nur als Helfer bei dieser Rundfahrt. Jeder von ihnen kann an einem guten Tage eine Etappe gewinnen.


Das Ergebnis

Tom Boonen scheidet verletzt aus und Sylvain Chavanel ist durch einen Sturz an den ersten Renntage so verletzt, dass er nicht mehr richtig in Fahrt kommt. Die anderen Fahrer können nicht um Etappensiege oder Sondertrikots mitfahren und in der Teamwertung belegt Quick Step Platz 12. Bester Fahrer in der Einzelwertung wird Kevin de Weert, er kommt am Ende auf den 13. Rang.

Auf der Habenseite steht eigentlich nur eine Rote Starnummer für Niki Terpstra. Insgesamt gehört das Team Quick Step zu den Verlierern der Tour de France 2011.

 

Highlights

Auf der dritten Etappe fährt Niki Terpstra fast 180 km in einer 3er Ausreissergruppe. Zwei Teilabschnitte später stürzt Tom Boonen schwer. Er quält sich, unterstützt von Addy Engels, aber noch ins Ziel, muss aber deswegen auf der 7. Etappe das Rennen verlassen.

Auf der 14. Etappe wird Niki Terpstra, der lange in einer 5er Fluchtgruppe fährt, erst 3 km vor dem Ziel eingeholt. Die Jury spricht ihm die Rote Startnummer zu.

Dries Devenyns kann auf der 16. Etappe - in einer Fluchtgruppe fahrend - die Zwischensprintwertung gewinnen.

Sylvain Chavanel versucht es auf dem 17. Teilabschnitt. Am letzten Anstieg des Tages fährt er auf 13 Fluchtkollegen einen kleine Vorsprung heraus. Behindert wohl auch, durch seine auf den ersten Etappen erlittenen Sturzverletzungen, verlassen ihn aber doch die Kräfte.

 

 

Anzeige

 

Die Teams bei der Tour de France 2011:

AG2R La Mondiale
Astana
BMC Racing Team
Cofidis
Europcar
Euskaltel-Euskadi
FDJ
Garmin-Cervelo
HTC-Highroad
Katusha
Lampre-ISD
Leopard-Trek
Liquigas-Cannondale
Movistar
Omega Pharma-Lotto
Quick Step
Rabobank
RadioShack
Saxobank
Sky Procycling
Saur-Sojasun
Vacansoleil-DCM


 

Kevin De Weert

Kevin De Weert