Vuelta a Espana 2011

Etappe 4: Baza - Sierra Nevada (170,2 km)

 

Bei der ersten schweren Bergetappe steht nach 31 Rennkilometern der 2014 Meter hohe Alto de Filabres (Kategorie 1) auf dem Programm. Die Hauptschwierigkeit ist der rund 23 km lange Schlussanstieg zur Sierra Nevada (2212 Meter hoch) mit einer durchschnittlichen Steigung von 5,7 Prozent.

Am ersten Anstieg des Tages kann sich eine Gruppe mit 7 Fahrern vom Feld absetzen. Ihr Vorsprung steigt recht schnell auf fast 8 Minuten. Noch vor dem Schlussanstieg zum höchsten Berg der Vuelta a Espana 2011 müssen drei Fahrer der Spitzengruppe abreissen lassen.

Die Nachführarbeit im Peloton leistet hauptsächlich das niederländische Team Rabobank. Durch die Tempoverschärfung bildet sich ein grosses Gruppetto, hauptsächlich mit den Sprintern. Einer davon, Mark Cavendish, kann auch den Anschluss an diese Gruppe nicht mehr halten und gibt die Rundfahrt auf.

Vor dem Schlussanstieg liegen die vier Spitzenreiter, u.a. mit Thomas Rohregger (Team Leopard-Trek) noch 3 Minuten vor der Spitze des Hauptfelds. 6 km vor dem Ziel tritt Chris Sörensen an und schliesst zu den Führenden auf. Bald kann ihm nur noch Guillaume Bannafond (Team AG2R La Mondiale) folgen.

Als aus dem Feld auch noch der Spanier Daniel Moreno (Team Katusha) nach vorn fährt, muss auch Guillaume Bannafond die Segel streichen. Während Chris Sörensen für das Tempo sorgt, hält Daniel Moreno, bis auf ein ganz kurzes Stück, das Hinterrad des Dänen. Auf den letzten 300 Metern ist er klar der Schnellere.

Daniel Moreno gewinnt die Etappe vor Chris Sörensen und dem Iren Daniel Martin (Team Garmin-Cervelo), der sich im Sprint des 29 Fahrer grossen Hauptfelds durchsetzt.

Sylvain Chavanel (Team Quik Step) kommt als 38. mit einem Rückstand von 57 Sekunden auf den Tagessieger ins Ziel. Er übernimmt, da Pablo Lastras (Team Movistar) mit grossem Rückstand ins Ziel kommt, das Rote Trikot des Gesamtführenden. Pablo Lastras bleibt weiterhin bei der Punktwertung (Grünes Trikot) in Führung und Daniel Moreno übernimmt das Weisse und das Blaugepunktete Sondertrikot.

Mitfavorit Igor Anton (Team Eusklatel-Euskadi) verliert 1'38'' und dürfte es schwer haben, bei dieser Vuelta auf die Spitzenplätze der Gesamtwertung zu fahren.

 

 

 

Anzeige

 

Die 66. Vuelta a Espana 2011:

Vorbericht

Etappen:
1.  Benidorm - Benidorm
2.  La Nucia - Playas de Orihuela
3.  Petrel - Totana
4.  Baza - Sierra Nevada
5.  Sierra Nevada - Valdepenas de Jaen
6.  Ubeda - Cordoba
7.  Almaden - Talavera
8.  Talavera - San Lorenzo de El Escorial
9.  Villacastin - La Covatilla
10. Salamanca - Salamanca
11. Verin - Estacion de Montana Manzaneda
12. Ponteareas - Pontevedra
13. Sarria - Ponferrada
14. Astorga - La Farrapona
15. Aviles - Alto de Angliru
16. Villa Romana La Olmeda - Haro
17. Faustino V - Pena Cabarga
18. Solares - Noja
19. Noja - Bilbao
20. Bilbao - Vitoria
21. Jarama - Madrid


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


 

Sylvain Chavanel

Sylvain Chavanel übernimmt das Rote Trikot