Vuelta a Espana 2011

Etappe 3: Petrel - Totana (163 km)

 

An diesem Renntag sind zwei Berge der dritten Kategorie zu bewältigen. Der 640 Meter hohe Alto de la Santa liegt nur 13 km vor dem Ziel.

Da der Australier Matthew Harley Goss (Team HTC-Highroad) krankheitsbedingt nicht mehr zur Einschreibkontrolle erscheint, gehen noch 197 Rennfahre bei sehr hohen Temperaturen in Petrel an den Start.

Da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass auf dieser Etappe eine Ausreissergruppe mit Vorsprung das Ziel erreicht, wird bei sehr hohem Renntempo auf den ersten Kilometern erbittert um die Teilnahme an der Fluchtgruppe gekämpft. Nach einiger Zeit können sich fünf Fahrer - wie es in Spanisch heisst Escapados - vom Hauptfeld absetzen.

Der Vorsprung der Gruppe steigt schnell auf über 8 Minuten. Nachdem der Franzose Nicolas Edet (Team Cofidis) von einem Insekt gestochen wird, muss er sich ins Hauptfeld zurück fallen lassen.

Im Peloton herrscht zwischen den Mannschaften kein Einvernehmen über die Nachführarbeit. Leopard-Trek geht davon aus, das ihr Träger des Roten Trikots, Daniele Bennati, nicht mit den Stärksten über den letzten Berg kommt. Die Sprinterteams sehen wohl für ihre Kapitäne auch keine grosse Siegchancen.

Bei über 3 Minuten Vorsprung rund 15 km vor dem Ziel ist klar: die Gruppe kommt durch. Schon bei den Zwischensprints zeigt sich, dass der französische Meister Sylvain Chavanel (Team Quick Step) wohl der endschnellste Fahrer der Vier ist.

Der Erfahrenste Profi ist aber Pablo Lastras (Team Movistar). Er tritt kurz vor der letzen Bergwertung an und reisst sofort eine Lücke zu seinen drei Begleitern. Diese sind sich bei der Nachführarbeit nicht einig. Markel Irizar (Team Radio Shack) und Ruslan Pydgornyy (Tam Vacansoleis-DCM) wollen wohl für Sylvain Chavanel die Lücke nicht schliessen.

Pablo Lastras kommt alleine ins Ziel und gewinnt die Etappe nach Totana mit einem Abstand von 15 Sekunden zu Sylvain Chavanel. Er übernimmt damit auch die Führung in der Gesamtwertung.

Neben dem Roten Trikot könnte er sich auf der nächsten Etappe auch das Grüne, Blaugepunktete und Weisse Trikot überstreifen. Er führt in allen Sonderwertungen. Die einzelnen Trikots tragen dann natürlich stellvertretend andere Fahrer.

 

 

 

 

Anzeige

 

Die 66. Vuelta a Espana 2011:

Vorbericht

Etappen:
1.  Benidorm - Benidorm
2.  La Nucia - Playas de Orihuela
3.  Petrel - Totana
4.  Baza - Sierra Nevada
5.  Sierra Nevada - Valdepenas de Jaen
6.  Ubeda - Cordoba
7.  Almaden - Talavera
8.  Talavera - San Lorenzo de El Escorial
9.  Villacastin - La Covatilla
10. Salamanca - Salamanca
11. Verin - Estacion de Montana Manzaneda
12. Ponteareas - Pontevedra
13. Sarria - Ponferrada
14. Astorga - La Farrapona
15. Aviles - Alto de Angliru
16. Villa Romana La Olmeda - Haro
17. Faustino V - Pena Cabarga
18. Solares - Noja
19. Noja - Bilbao
20. Bilbao - Vitoria
21. Jarama - Madrid


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis