Vuelta a Espana 2011

Etappe 5: Sierra Nevada - Valdepenas de Jaen (187 km)

 

Es stehen zwei Bergwertungen der zweiten Kategorie auf dem Programm. Der letzte heftige Anstieg ist dabei nur acht Kilometer vor dem Ziel zu bewältigen. Auch der letzte Rennkilometer steigt stark an.

Noch 196 Fahrer nehmen bei grosser Hitze das Rennen in Angriff. In der ersten Rennstunde wird erbittert um die Zusammensetzung der Fluchtgruppe des Tages gekämpft. Am ersten Anstieg können sich dann zwar 8 Fahrer vom Feld absetzen, doch die Gruppe läuft nicht richtig.

Der Schweizer Michael Albasini (Team HTC-Highroad) versucht es mit einem Alleingang. Später schliessen noch der Spanier Angel Madrazo (Team Movistar) und der Deutsche Johannes Fröhlinger (Team Skil-Shimano) zu ihm auf.

Im Hauptfeld sorgt aber besonders das Team Katusha für ein immenses Tempo und so wird der Vorsprung der drei Ausreisser nicht sehr gross. 22 km vor dem Ziel ist das Peleton wieder komplett.

Vor der letzten Bergwertung des Tages tritt der dreifache Sieger der Vuelta a Espana Bergwertung, David Moncoutie (Team Cofidis) energisch an. Er erreicht als Erster die Bergkuppe und hat rund 35 Sekunden Vorsprung auf die Spitze des Hauptfelds.

David Moncoutie kann seine Führung auch auf der Abfahrt verteidigen und in den rund 1 km langen Schlussanstieg noch rund 20 Sekunden Vorsprung mitnehmen. Als aber von hinten mit Druck angegriffen wird, verlassen den Franzosen die Kräfte. Er wird gewissermassen "durchgereicht".

Joaquin Rodriguez (Team Katusha) hat am Schlussanstieg die meisten Kraftreserven und das grösste Spurtvermögen. Er gewinnt die Etappe mit 4 Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Wouter Poels (Team Vaconsoleil-DCM) und seinem Teamkameraden Daniel Moreno.

Durch diesen dritten Platz kann Daniel Moreno seine Führung in der Bergwertung und der Kombinationswertung verteidigen. Er führt aber jetzt auch beim Grünen Punktetrikot.

In der Gesamtwertung - Rotes Trikot - bleibt der Franzose Sylvain Chavanel (Team Quick Step) noch vorne. Daniel Moreno ist aber bis auf 9 Sekunden an ihn herangerückt.

Vincenzo Nibali (Team Liquigas-Cannondale) verliert 9 Sekunden auf Joaquin Rodriguez. Auch andere Favoriten wie Bradley Wiggins (Team Sky) müssen Federn lassen.

 

 

 

Anzeige

 

Die 66. Vuelta a Espana 2011:

Vorbericht

Etappen:
1.  Benidorm - Benidorm
2.  La Nucia - Playas de Orihuela
3.  Petrel - Totana
4.  Baza - Sierra Nevada
5.  Sierra Nevada - Valdepenas de Jaen
6.  Ubeda - Cordoba
7.  Almaden - Talavera
8.  Talavera - San Lorenzo de El Escorial
9.  Villacastin - La Covatilla
10. Salamanca - Salamanca
11. Verin - Estacion de Montana Manzaneda
12. Ponteareas - Pontevedra
13. Sarria - Ponferrada
14. Astorga - La Farrapona
15. Aviles - Alto de Angliru
16. Villa Romana La Olmeda - Haro
17. Faustino V - Pena Cabarga
18. Solares - Noja
19. Noja - Bilbao
20. Bilbao - Vitoria
21. Jarama - Madrid


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


 

Johannes Fröhlinger

Johannes Fröhlinger kämpft lange in einer Fluchtgruppe.