Vuelta a Espana 2011

Etappe 6: Sierra Nevada - Ubeda - Cordoba (196,8 km)

 

Die ersten 165 Rennkilometer geht es bergab oder das Streckenprofil ist zumindest flach. Der Gipfel eines Anstiegs der 2. Kategorie wird 20 km vor dem Ziel erreicht. Die Etappe könnte auf einer recht gefährlichen, steilen Abfahrt entschieden werden.

Kurz nach dem Start, noch im neutralisierten Bereich des Rennens, stürzt der Vizeweltmeister Matti Breschel (Team Rabobank) aus Dänemark schwer. Er muss ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach wenigen Rennkilometern können sich vier Fahrer vom Feld absetzen. Aleksejs Saramotins (Team Cofidis), Martin Kohler (Team BMC Racing), Yukihiro Doi (Team Skil-Skimano) und Adrian Palomares (Team Andalusia Caja Granada) können einen Vorsprung von fast 8 Minuten herausfahren.

Fast scheint es, als könne die Gruppe durchkommen, doch im Feld sorgt insbesondere das Team Leopard-Trek für ein sehr hohes Tempo. Allen voran der vierfache Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara ist der Motor, dass die Ausreisser rund 25 km vor dem Ziel gestellt werden. Auch das Peleton zieht sich durch die Tempoarbeit weit auseinander. Einige Fahrer müssen sogar noch vor dem letzten Anstieg abreissen lassen.

Kurz vor der Bergwertung greift David Moncoutie (Team Cofidis) an und holt sich die 5 Bergpunkte. Tony Martin (Team HTC-Highroad) kann sich am Anstieg ebenfalls vom Hauptfeld absetzen. Zusammen mit David Moncoutie, Kevin Seeldrayers (Team Quick Step) und David de la Fuente (Team Geox-TMC) fährt er schnell einen Vorsprung von 25 Sekunden auf das Hauptfeld heraus.

Auf der steilen und gefährlichen Abfahrt schlägt das Team Liquigas-Cannondale an der Spitze des Pelotons ein immenses Tempo an, dem aus dem Feld nur Pablo Lastras (Team Movistar) folgen kann.

Die vier Führenden um Tony Martin werden überholt und an der Spitze des Rennens liegen nun vier Fahrer von Liquigas-Cannondale und Pablo Lastras. Dieser übernimmt auf den letzten flachen Rennkilometern natürlich keine Führungsabeit mehr. Es gelingt ihm auf der Zielgeraden beinahe, die vier Männer des italienischen Teams hinter sich zu lassen.

Peter Sagan hat allerdings aufgepasst. Er hat die schnelleren Beine und gewinnt die Etappe vor Pablo Lastras und Valerio Agnoli. Kapitän Vincenzo Nibali wird "nur" Vierter. Er erhält somit keine Zeitgutschrift, kann aber dennoch einige Sekunden auf seine grössten Konkurrenten in der Gesamtwertung gewinnen.

Sylvain Chavanel (Team Quik Step) vereidigt das Rote Trikot und Daniel Moreno (Team Movistar) bleibt beim Blaugepunkteten und Weissen Trikot vorn. Neuer Träger des Grünen Trikots ist nun Joaquin Rodriguez (Team Katusha).

 

 

 

Anzeige

 

Die 66. Vuelta a Espana 2011:

Vorbericht

Etappen:
1.  Benidorm - Benidorm
2.  La Nucia - Playas de Orihuela
3.  Petrel - Totana
4.  Baza - Sierra Nevada
5.  Sierra Nevada - Valdepenas de Jaen
6.  Ubeda - Cordoba
7.  Almaden - Talavera
8.  Talavera - San Lorenzo de El Escorial
9.  Villacastin - La Covatilla
10. Salamanca - Salamanca
11. Verin - Estacion de Montana Manzaneda
12. Ponteareas - Pontevedra
13. Sarria - Ponferrada
14. Astorga - La Farrapona
15. Aviles - Alto de Angliru
16. Villa Romana La Olmeda - Haro
17. Faustino V - Pena Cabarga
18. Solares - Noja
19. Noja - Bilbao
20. Bilbao - Vitoria
21. Jarama - Madrid


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


 

David Moncoutie

David Moncoutie