Junioren und Juniorinnen
Strassen-Weltmeisterschaft 2011

Rennverläufe - Ergebnisse - Endstand

 

Einzelzeitfahren Juniorinnen

39 Fahrerinnen aus 23 Ländern gehen bei guten Wettbedingungen, aber teilweise noch nasser Strasse, an den Start. Mieke Kröger (Jahrgang 1993) wird schon als 9. ins Rennen geschickt. Sie legt eine hervorragen Rennzeit vor und wird erst von den spät startenden Favoritinnen Elinor Barker und Jessica Allen ganz knapp geschlagen. Ihre Fahrtechnik und Renneinteilung sind erste Klasse. Lisa Fischer, die zweite deutsche Starterin belegt mit rund 55 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Platz 12.

Mo. 19.9. | Strassen-WM Einzelzeitfahren Juniorinnen:  (13,9 km)
         
Pos Fahrerin Team Land Zeit/Abstand
1 Allen, Jessica AUS AUS 00.19'18.63''
2 Barker, Elinor GBR GBR 00.00'01.84''
3 Kröger, Mieke GER GER 00.00'02.80''
4 De Jong, Thalita NED NED 00.00'14.93''
5 Ratto, Rossella ITA ITA 00.00'31.07''

 

Einzelzeitfahren Junioren

Das Rennen endet mit einer grossen Überraschung. Der Däne Mads Wurtz Schmidt aus Kopenhagen nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt - angefeuert von seinen begeisterten Landsleuten - mit einem Vorsprung von etwas mehr als 4 Sekunden vor dem Neuseeländer James Oran. Die Bronzemedaille gewinnt der Australier David Edwards. Der Deutsche Meister Ruben Zepunte muss - bei trockenen Strassenverhältnissen - schon als 2. der 54 Teilnehmer ins Rennen. Er kann sein Leistungsvermögen nicht ganz abrufen und belegt am Ende Rang 15. Deutlich besser läuft es beim zweiten deutschen Starter. Juriy Vasyliv fährt auf einen hervorragenden fünften Rang, wobei ihm nur rund 19 Sekunden zur Bronzemedaille fehlen.

Di. 20.9. | Strassen-WM Einzelzeitfahren Junioren:  27,8 km (2x 13,9 km)
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Wurtz Schmidt, Mads DEN DEN 00.37'07.68'
2 Oran, James NZL NZL 00.00'04.11'
3 Edwards, David AUS AUS 00.00'20.79'
4 Fäglum-Karlsson, Markus SWE SWE 00.00'32.91'
5 Vasyliv, Juriy GER GER 00.00'39.01'

 

Strassenrennen Juniorinnen

Die Britin Lucy Garner setzt sich im Massensprint klar gegen Jessy Dryts aus Belgien und Christina Siggaard aus Dänemark durch. Als beste Deutsche belegt Lisa Küllmer Platz 7.
Am Anfang der letzten Runde können sich die Italienerin Rossella Ratto und die Deutsche Mieke Krüger vom Peloton absetzen. Ihr Vorsprung wächst auf über 30 Sekunden. Die beiden Fahrerinnen arbeiten gut zusammen und die Team-Kolleginnen stören die Nachführarbeit im Hauptfeld effektiv.
1.500 Meter vor dem Ziel haben die beiden Ausreisserinnen noch rund 20 Sekunden Vorsprung und es scheint, sie könnten den Sieg unter sich ausmachen. Tatsächlich aber nehmen sie Tempo raus und werden 300 Meter vor der Ziellinie vom Feld eingeholt.
Ob Rossella Ratto und Mieke Krüger mit ihren Kräften am Ende waren? Oder haben sie einfach der Konkurrentin den Sieg nicht gegönnt und so lieber auf eine Silbermedaille verzichtet? Von aussen schwer zu sagen, allerdings hat sich die Italienerin noch am Sprint beteiligt und den 11. Platz belegt.

Fr. 23.9. | Strassen-WM Strassenrennen Juniorinnen:  70 km (5 x 14 km)
         
Pos Fahrerin Team Land Zeit/Abstand
1 Garner, Lucy GBR GBR 01.46'17''
2 Druyts, Jessy BEL BEL 00.00'00''
3 Siggaard, Christina DEN DEN 00.00'00''
4 Souyris, Manon FRA FRA 00.00'00''
5 Perchtold, Christina AUT AUT 00.00'00''

 

Strassenrennen Junioren

Mit dem Franzosen Pierre-Henri Lecuisinier gewinnt der grosse Favorit und der klar stärkste Fahrer im Feld. Er wird dabei hervorragend von seinen Teamkollegen unterstützt. Zweiter wird Martijn Degreve vor Steven Lammertink.
Auf den ersten Rennrunden bestimmen zwei Ausreisser das Tempo. Der Franzose Alexis Gougeard und der Belgier Daan Myngheer werden vier Runden vor dem Ziel vom Hauptfeld eingeholt. Wenig später bildet sich eine 6 Fahrer starke Spitzengruppe mit Pierre-Henri Lecuisinier und seinem Landsmann Florian Senechal, sowie mit Martijn Degreve aus Belgien und Steven Lammertink aus den Niederlanden. Beiden haben auch noch einen Helfer dabei.
Im Feld sind sich die anderen Nationen bei der Nachführarbeitt nicht einige und so kommt die Gruppe mit einem ganz geringen Vorsprung durch.
Den Sprint des Hauptfelds gewinnt Rick Zabel. Er belegt damit den 5. Rang.

Sa. 24.9. | Strassen-WM Strassenrennen Junioren:  126 km (9 x 14 km) 
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Lecuisinier, Pierre-Henri FRA FRA 02.48'58''
2 Degreve, Martijn BEL BEL 00.00'00''
3 Lammertink, Steven NED NED 00.00'00''
4 Senechal, Florian FRA FRA 00.00'03''
5 Zabel, Rick GER GER 00.00'03''

 

 

Anzeige

 

Die UCI-Strassenradweltmeisterschaft 2011 in Kopenhagen/Dänemark:

WM-Übersicht

Rennverläufe Zeitfahren:
Männer Elite, Männer U23, Junioren, Frauen Elite, Juniorinnen

Rennverläufe Strassenrennen:
Männer Elite, Männer U23, Junioren, Frauen Elite, Juniorinnen

Fazit - auch aus deutscher Sicht

Medaillengewinner und Medaillenspiegel

 

UCI Junioren Weltmeister und Juniorinnen Weltmeisterinnen der letzten 10 Jahre:

Junioren - Strassenrennen
2001 Olexandr Kwatschuk - Ukraine
2002 Arnaud Gerad - Frankreich
2003 Kai Reuss - Niederlande
2004 Roman Kreuziger - Tschechien
2005 Iwan Rowny - Russland
2006 Diego Ulissi - Italien
2007 Diego Ulissi - Italien
2008 Johan Le Bon - Frankreich
2009 Jasper Stuyven - Belgien
2010 Oliver Le Gac - Frankreich

Junioren - Einzelzeitfahren
2001 Jürgen Van den Broeck - Belgien
2002 Michail Ignatjew - Russland
2003 Michail Ignatjew - Russland
2004 Patrick Gretsch - Deutschland
2005 Marcel Kittel - Deutschland
2006 Marcel Kittel - Deutschland
2007 Taylor Phinney - USA
2008 Michal Kwiatkowski - Polen
2009 Luke Durbridge - Australien
2010 Bob Jungels - Luxemburg

Juniorinnen - Strassenrennen
2001 Nicole Cooke - Grossbritannien
2002 Suzanne de Goede - Niederlande
2003 Loes Markerink - Niederlande
2004 Marianne Vos - Niederlande
2005 Mie Bekker Lacota - Dänemark
2006 Rasa Leleivyte - Litauen
2007 Elenora Patuzzo - Italien
2008 Jolien D'Hoore - Belgien
2009 Rossella Callovi - Italien
2010 Pauline Ferrand Prevot - Frankreich

Juniorinnen - Einzelzeitfahren
2001 Nicole Cooke - Grossbritannien
2002 Anna Zugno - Italien
2003 Bianca Knöpfle - Deutschland
2004 Tereza Hurikova - Tschechien
2005 Lisa Brennauer - Deutschland
2006 Rebecca Spence - Neuseeland
2007 Josephine Tomic - Australien
2008 Maria Grandt Petersen - Dänemark
2009 Hanna Solovey - Ukraine
2010 Hanna Solovey - Ukraine


 

Anzeige