Zeitfahren Frauen
Strassen-Weltmeisterschaft 2011

Rennverlauf - Ergebnisse - Endstand

 

Als mit Kathryn Bertine, die erste der insgesamt 51 Teilnehmer auf den flachen, zweimal zu befahrenden Rundkurs geht, sind die Strassen noch trocken.

Clara Hughes, als 19. ins Rennen gegangen, muss schon ihre zweite Runde im recht heftigen Regen absolvieren. Auch wenn der Kurs nicht viele schwere Kurven enthält und die Kopfsteinpflasterstrecke recht kurz ist, herrschen doch erschwerte Wettkampfbedingungen.

Die Kanadierin Clara Hughes, ehemalige Goldmedaillengewinnerin im Eisschnelllauf, legt eine hervorragende Rennzeit vor. Lange Zeit gelingt es keiner Konkurrentin auch nur annähernd in die Nähe der Führungsposition zu kommen. U.a. hat Ina Teutenburg mit heftigen Regen zu kämpfen. Sie belegt schliesslich Rang 11.

Im letzten Block starten dann aber die überragenden Fahrerinnen der letzten Jahre.  Die drei Erstplatzierten der Weltmeisterschaft von Melbourne/Geelong befinden sich auch in Kopenhagen wieder auf dem Podium. Allerdings in etwas anderer Reihenfolge. Klasse setzt sich eben - trotzt erschwerter äusserer Bedingungen - durch.

Die ehemalige Dänin, jetzt für Neuseeland startende Linda Melanie Villumsen gewinnt erneut die Bronzemedaille. Die Britin Emma Pooley kann ihren Titel zwar nicht verteidigen, wird aber immerhin noch Zweite.

Alles überragend fährt bei diesem Rennen Judith Arndt aus Leipzig. Sie startet, nach ihren Saisonergebnissen in der Favoritenrolle, als Vorletzte. Bei der ersten Zwischenzeit liegt sie noch hinter ihren direkten Konkurrentinnen zurück. Schon bei der ersten Zieldurchfahrt hat sie den Rückstand fast egalisiert. Auf der letzten Runde kann Judith Arndt noch einmal beschleunigen. Sie fährt am Ende einen Vorsprung von über 21 Sekunden auf Emma Pooley heraus und wird Weltmeisterin.

Für stilistisches Radfahren gibt es keine Preise. Dennoch ist es schön, wenn die schnellste auch die beste Radfahrerin ist. Judith Arndt gewinnt nicht nur durch Kraft, Willen und gute Renneinteilung, sondern eben auch durch ihre überragende Technik.

Judith Arndt fährt bei ihrem Sieg eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,931 km/h. Dabei ist sie übrigens 30 hundertstel Sekunden schneller als der Sieger im Juniorenrennen (gleiche Strecke). Und dies bei Regen!

 

Di. 20.9. | Strassen-WM Zeitfahren Frauen:  27,8 km (2x 13,9 km) 
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Arndt, Judith GER GER 00.37'07.38''
2 Pooley, Emma GBR GBR 00.00'21.73''
3 Villumsen, Linda Melanie NZL NZL 00.00'24.13''
4 Whitten, Tara CAN CAN 00.00'26.16''
5 Hughes, Clara CAN CAN 00.00'36.79''

 

 

Anzeige

 

Die UCI-Strassenradweltmeisterschaft 2011 in Kopenhagen/Dänemark:

WM-Übersicht

Rennverläufe Zeitfahren:
Männer Elite, Männer U23, Junioren, Frauen Elite, Juniorinnen

Rennverläufe Strassenrennen:
Männer Elite, Männer U23, Junioren, Frauen Elite, Juniorinnen

Fazit - auch aus deutscher Sicht

Medaillengewinner und Medaillenspiegel

 

UCI Weltmeister Zeitfahren Frauen Elite der letzten 10 Jahre:

2001 Jeannie Longo-Ciprelli - Frankreich
2002 Sulfija Chassanowna Sabirowa - Russland
2003 Joane Somarriba - Spanien
2004 Karin Thürig - Schweiz
2005 Karin Thürig - Schweiz
2006 Kirstin Armstrong - USA
2007 Hanka Kupfernagel - Deutschland
2008 Amber Neben - USA
2009 Kirstin Armstrong - USA
2010 Emma Pooley - Grossbritannien

 

Hanka Kupfernagel

Hanka Kupfernagel - Weltmeisterin 2007